Montageplanung

Montageplanung

Arbeitsplatzgestaltung mittels Software

Die Software visTABLE®touch stellt sich seinen Anwendern als einfaches Werkzeug zum Aufbau einer optimalen Produktionsorganisation für die Montage dar. Umfangreiche Modellkataloge für Arbeitstische, -stühle, Behälter und Verkettungseinrichtungen sowie automatische Montagezellen führen sehr schnell zu vorzeigbaren Ergebnissen in 2D und 3D.

Mit visTABLE®touch kann eine teamorientierte Vorgehensweise bereits mit digitalen Modellen realisiert werden. Anordnungen von Montagestationen und Behältern im Layout, Wegeanalysen (Spaghetti-Diagramme) und die Einhaltung von Sicherheitsabständen können genau so validiert werden, wie die Materialflüsse zu und zwischen den Arbeitsplätzen und deren Einbindung in den gesamten Wertstrom. Die leistungsfähige Visualisierung der Software, auf Wunsch auch stereoskopisch, vermittlet einen realistischen Eindruck der digital geplanten Arbeitssysteme, die z. B. mittels MTM-Prozessbausteinen zeitlich und ergonomisch zu bewerten sind.

Anwendungsbeispiele:

  • Laufwegeoptimierung (Spaghetti-Diagramm)
  • Materialbereitstellung
  • Kommissionierung
  • Rüstworkshop
Spaghetti Diagramm

Wege, Materialhandling und Ergonomie

Die Montage bildet bei den meisten Produkten den finalen Schritt in der Wertschöpfungskette. Produktionsoptimierung beinhaltet hier mehr denn in anderen Bereichen der Fertigungsorganisation eine konsequent schlanke Produktion mit niedrigen Beständen, um so wenig wie möglich teure Zwischenprodukte vorhalten zu müssen. Dazu gilt es mehr als in der Produktion, einen one piece flow zu realisieren, um nur die vom Kunden wirklich bestellten Produkte bereit zu stellen.

Dies stellt hohe Anforderungen an die Organisation der Montage, muss diese doch sowohl flexibel, als auch verschwendungsarm eine Vielzahl von Varianten generieren. Häufig wird dazu Software zur Produktionssimulation präferiert, doch zuvor müssen die Abläufe gestaltet und Arbeitsplätze optimiert werden. Wege, Materialhandling und Ergonomie sind übergeordnete Zielkriterien dieser Optimierung. Partizipative Gestaltungsmethoden, wie z. B. Cardboard Engineering (Aufbau und Erprobung neuer Arbeitssysteme im Maßstab 1:1 mittels Papp- oder Holzkonstruktionen), werden hierbei als recht wirksam eingeschätzt.